5 wichtige Zeit-Tipps für hohes Einkommen – Prioritäten setzen

Prioritäten setzen - so wirds gemacht

„Zeit ist Geld. Zeit ist unser wertvollstes Gut.“ Aussagen, die jedem von uns geläufig sind. Doch verhalten wir uns auch danach und nutzen wir unsere Zeit sinnvoll? Allzu gerne lassen wir uns von verschiedenen Dingen des täglichen (Arbeits-)Lebens ablenken, dabei ist es – vor allem im Business – wichtig, Prioritäten setzen zu können.

Gastartikel von Roman Kmenta

Du verkaufst deine Zeit – also musst du Prioritäten setzen

Unproduktive Tätigkeiten wie Facebook-Surfen, 9GAG-Scrolling oder auch übertriebene Ablage-Arbeiten führen gerade für Selbstständige und Unternehmer zum Genickbruch. Da du deine Zeit verkaufst, ist Prioritätensetzung entscheidend für die Höhe deines Einkommens als selbstständiger Dienstleister.

Prioritäten setzen ist das Zauberwort

Dein Ziel ist es hohe Honorare zu erzielen, also gut zu verdienen? Dann starte damit, Prioritäten richtig zu setzen und deine Zeit so zu behandeln, wie sie es verdient: als dein wichtigstes Gut. Nur du allein kannst damit anfangen, den Wert deiner Zeit zu definieren, bevor andere es tun. Wenn du nicht weißt wie viel deine Zeit wert ist, wie kannst du das von anderen erwarten?

Wie viel ist deine Zeit wert?

Orientiere dich an deinem Umsatz, Deckungsbeitrag oder Gewinn, den du erwirtschaften möchtest. Gehen wir davon aus, du möchtest pro Jahr 80.000 Euro Umsatz machen und pro Woche 40 Stunden arbeiten. Dann ist deine Arbeitsstunde (abzüglich 4 Wochen Urlaub) rund 41 Euro wert. Jede Tätigkeit, die deinen Stundenwert von somit 41 Euro unterschreitet, gefährdet dein Jahres-Umsatzziel.

Apropos Umsatzziel: In meinem kostenlosen E-Book „Der Business-Quantensprung – Als selbstständiger Dienstleister sechsstellig verdienen!“ findest du einen grundlegenden Plan, wie du deinem Business einen Quantensprung verpasst und bisherige Einkommenshürden überwindest.

Zeit-Tipp #1 – Selbstmanagement statt Zeitmanagement

Kurse für perfektes Zeitmanagement. Solltest du dich für einen angemeldet haben, dann streich es ganz schnell wieder, denn Zeitmanagement funktioniert nicht. Warum? Zeit ist eine begrenzte Ressource, sie läuft ab und ist daher nicht zu managen. Auch ist es sinnlos mittels diverser Zeitmanagement-Techniken möglichst viele Aufgaben pro Stunde zu erledigen. Was leidet? Nicht die Quantität, sondern die Qualität.

Was du hingegen managen kannst, ist, was du mit deiner Zeit anfängst und wie du deine Prioritäten setzt. Knallhart. Die wichtigen Dinge zu tun, ist das einzige, was zählt.

Zeit-Tipp #2 für höheres Einkommen – Aufgaben priorisieren

Was ist für dein Unternehmen wertvoll? Wo liegt die höchste Priorität? In den meisten Fällen wird die Antwort Kundenbetreuung und Neukundenakquise oder auch Vorträge und Beratungsaufgaben sein. Also: diese Tätigkeiten stehen ganz oben auf deiner Liste. Zeitdiebe wie Datenbankpflege oder Ablage, die natürlich nicht weniger wichtig jedoch nicht lukrativ sind, wandern nach unten.

Zur Unterstützung, wie du deine Prioritäten setzen kannst, habe ich ein Poster entwickelt, das einen guten Überblick über verschiedene Tätigkeitsbereiche und deren Honorarpotenzial bietet.

Zeit-Tipp #3 für höheres Einkommen – Delegieren

Jetzt sprechen wir von Aufgaben, der „anderen Arbeit“, die nun unten auf deiner Liste steht. Wer kümmert sich nun darum? Jemand, der diese Tätigkeiten zufriedenstellend erledigen kann und dabei deutlich unter deinem Stundensatz, den du dir als Ziel gesetzt hast, liegt. Es muss anfangs keine Vollzeit-Kraft sein, es genügt eine Stelle, die dich mit ein paar Wochenstunden entlastet. Das heißt ab sofort für dich, Tätigkeiten, die du nicht selbst machen solltest, zu delegieren.

Denn Stunden mit schlecht bezahlten Tätigkeiten zu füllen, hindert daran, gutes Einkommen zu erzielen. Das soll auf der anderen Seite Jobs mit geringerem Stundenlohn und noch weniger die Menschen, die diese durchführen, degradieren. Für all jene, die noch weniger verdienen oder niedrigere Umsatzziele haben, gilt dasselbe Prinzip zur Priorisierung, sie setzen womöglich ihre Prioritäten nur eben auf einem anderen Level.

Zeit-Tipp #4 für höheres Einkommen – Möge die Technik mit dir sein

Auch effiziente Software kann eine wunderbare Entlastungsquelle für dich sein. Speziell einfache, repetitive Aufgaben, die mit eigentlicher Kreativität nicht viel am Hut haben, dafür aber durch Zuverlässigkeit und Genauigkeit – und das 24/7 – glänzen müssen, sind bestens bei technischen Hilfsmitteln oder Software aufgehoben. Solltest du somit Unterstützung beim Posten auf Social-Media-Kanälen benötigen, nimm die Hootsuite zur Hilfe. Active Campaign zum Beispiel plant und automatisiert deine E-Mail-Kampagnen. Herrlich einfach und eine herrliche Zeitersparnis.

Wenn Du dich hier noch unsicher fühlst, dann beginne doch mit einem Online-Kurs um dir das nötige Wissen anzueignen.

Zeit-Tipp #5 für höheres Einkommen – Lass‘ Produkte für dich arbeiten

Entwickle Produkte. Hier ist nicht die Rede von Dienstleistungsprodukten, sondern noch „echten“ Produkten, wie Büchern, Videos, E-Books oder Online-Kursen, in die du dein Know-how verpackst. Zugegebenermaßen sind die Entwicklungen dieser Produkte erst zeitaufwändig, aber wenn diese erst mal fertig sind, arbeiten sie ganz losgelöst von deiner Zeit. Und du kannst dich zeitgleich deinen wertvollen Aufgabe widmen und Prioritäten setzen.

Zeit-Tipps: Das Fazit

Auch wenn du womöglich langsam mit der Umsetzung anfängst, weil es für dich anders nicht umsetzbar ist: Starte! Rufe dir in dein Bewusstsein, wie viel deine Zeit wert ist und setze Prioritäten. Wie sagt eine japanische Weisheit so schön: Selbst ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg dabei.


Zum Autor:

Roman Kmenta – Autor, Berater und Keynote Speaker

Foto: Matern

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international, vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Er berät Unternehmen und coacht Unternehmer – B2B und B2C – im Bereich Verkauf und Marketing und unterstützt sie dabei höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge zu erzielen.
Roman Kmenta folgen auf FacebookTwitter, XING, Google+LinkedIn

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.