8 Tipps zum Arbeiten bei Hitze

Der Sommer hat sämtliche Türen eingerannt! Aber das bedeutet nicht nur Eisdiele und Freibadwetter- besonders für die Mitarbeiter, die bei heißen Temperaturen draußen arbeiten, beginnt jetzt eine der anstrengendsten Zeiten des Jahres. Das stellt Arbeitgeber vor die Frage, wie man den Mitarbeitern die Arbeit in der Hitze erleichtern kann. Wir haben etwas recherchiert und Ihnen 8 Tipps zusammengestellt, mit denen man es den Mitarbeitern etwas angenehmer machen kann: 

1.Stellen Sie ausreichend Sonnencreme für Ihre Mitarbeiter zur Verfügung

Wenn man viele Stunden am Tag mit wenig Schatten draußen arbeitet, ist Sonnencreme unumgänglich. Damit Sie also Ihre Mitarbeiter keinem erhöhten Hautkrebsrisiko aussetzen, sorgen Sie dafür, dass bei Bedarf ausreichend Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor zur Verfügung steht. Damit gibt es auch keine Sonnenbrände mehr, weil ein Kollege vergessen hat, eine eigene Sonnencreme mitzubringen.

2. Stellen Sie ausreichend Wasser Verfügung

Um Dehydrierung vorzubeugen ist es im Sommer wichtig, viel zu trinken – mindestens 2 bis 3 Liter pro Tag. Stellen Sie also sicher, dass stets genug Wasser für Ihre Kollegen zur Verfügung steht. Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit, Getränke zu kühlen? 

3. Teilen Sie die Aufgaben nach der Tageszeit ein

Versuchen Sie, den Arbeitstag so zu planen, dass körperlich härtere Tätigkeiten in den kühleren Morgenstunden erledigt werden. In den heißen Mittags- und Nachmittagsstunden sollte wenn möglich nur leichte Arbeit verrichtet werden.

4. Pausen, Pausen, Pausen

Um Überanstrengung und einen Hitzschlag vorzubeugen, ist es an heißen Tagen sinnvoll, regelmäßig kürzere Pausen im Schatten zu machen. So bekommt der Körper auch während des Arbeitstages die Gelegenheit, sich zu regenerieren und ein wenig herunterzufahren. Mit der einfachen Crewmeister-Stempeluhr können auch mehrere Pausen pro Tag erfasst werden. Am Ende des Tages berechnet Crewmeister dann automatisch die gesamte Pausenzeit, sodass Sie die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten sicherstellen können.

5. Homeoffice oder Büro?

Auch für Ihre Mitarbeiter im Office kann die Hitze zum Problem werden. Erlauben Sie also Ihren Mitarbeitern nach Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wo sie arbeiten möchten. Ihr Kollege wohnt im Dachgeschoss und würde gerne ins klimatisierte Büro? Ab ins Office! In Ihr Büro scheint den ganzen Nachmittag die Sonne, zuhause ist es aber schön kühl? Dann bleiben Sie im Homeoffice. So findet sich für jeden der passende Kompromiss. Außerdem können Sie überlegen, ob Sie Ihren Mitarbeitern im Büro gestatten, sich die Arbeitszeiten selbst einzuteilen. So können Frühaufsteher die kühlen Morgenstunden und Nachteulen die Abendluft nutzen, um möglichst produktiv zu arbeiten und können damit der Hitze etwas entgehen.

6. Leichte Snacks statt Riesenmahlzeit

Gerade im Sommer hat der Körper bereits mit dem Temperaturausgleich genug zu kämpfen. Da muss man ihn nicht noch zusätzlich mit einer großen, vielleicht auch noch fettigen Mahlzeit konfrontieren. An heißen Tagen ist es sinnvoller, öfter am Tag zu essen, dafür aber nur kleinere, leichte Portionen. Vielleicht haben Sie ja sogar die Möglichkeit, Ihren Mitarbeitern etwas Obst oder Sandwiches als kleinen Stärkung zwischendurch zur Verfügung zu stellen?

7. Ab in den Schatten!

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter jederzeit die Möglichkeit haben, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen und somit der prallen Sonne zu entgehen. Im besten Fall können Sie sogar den Arbeitsplatz selbst (provisorisch) überdachen. Damit kann man sowohl Hitzschläge, als auch Sonnenstich vorbeugen.

8. Informieren Sie auch Ihre Mitarbeiter!

Jetzt kennen Sie ja bereits einige Tipps, wie man trotz der Hitze den Arbeitsalltag angenehm gestalten kann – fehlen nur noch Ihre Mitarbeiter! Informieren Sie diese sowohl über Maßnahmen direkt vor Ort als auch zuhause. Wichtig ist hierbei auch, dass Ihre Kollegen über Symptome von Sonnenstich und Hitzschlag aufgeklärt werden. So werden im Ernstfall die Anzeichen schnell erkannt und keine wertvolle Zeit verloren. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.